Sonntag, 27. März 2016

Vertragsmaterial in der Mache

Frohe Ostern wünsche ich erstmal allen Lesern meines Blogs,

Momentan bin ich dabei mich etwas mit Vertragsmaterial zu rüsten. Insbesondere sind dies ein Praktikantenvertrag sowie AGB als auch einem Rahmenvertrag für die Nutzung meiner kommenden Onlinedatenbank.

Hier leistet das Büch "Verträge - Vertragsmuster, Formulare und Musterbriefe" vom BFF sehr gute Dienste.

Die Adressdatenbank mit Medienunternehmen füllt sich ebenfalls weiterhin und ich konnte einige CSV-Dateien importieren, damit ich nicht jedes Mal die Eingabemaske ausfüllen musste.

Die Veranstaltung "Rock the Blog" auf der CeBIT (siehe letzter Post) war übrigens sehr gut. Ich konnte einige alte Freude wieder sehen und neue Kontakte knüpfen.

Insbesondere hoffe ich, über ResponseSource noch an Adressen von Medienhäusern aus dem ängelsächsischen Raum zu kommen. Angeblich wird das Geschäft mit dem Adresshandel aufgeben aber ich hoffe, dennoch einige Adressen erwerben zu können um dann später Serienbriefe erstellen und verschicken zu können.

Freitag, 4. März 2016

CeBIT Besuch auf "Rock the Blog"

Hallo zusammen,

ich werde am Freitag, den 18. März auf der CeBIT bei der Veranstaltung "Rock The Blog" anwesend sein. Das Ticket hierfür wurde von der Firma responsesource.de freundlicher Weise gesponsort. Responsesource.de verschenkt aktuell 10 Tickets für CeBIT-Besucher und wird auf der CeBIT einen "Product Pitch" über eine Kontaktplattform zwischen Journalisten und Experten machen, die schon seit Jahren in England erfolgreich aktiv ist.

Das Ticket hat im regulären Verkauf für die Bloggerkonferenz einen Wert von 70 Euro. Es handelt sich also somit um ein sehr hochwertiges Ticket.

Den Tag davor, also den Donnerstag, werde ich voraussichtlich auch auf der CeBIT sein. Danach geht es am Wochenende auf die Chemnitzer Linuxtage, die aber nicht so viel mit Pressefotografie zu tun haben.

Vielen Dank an responsesource.de für die Bereitstellung des Tickets.

Donnerstag, 3. März 2016

Journalismus-Praktikum in London

Hallo zusammen,

ich bin langjähriges Mitglied des Forums Deutsche in London und hatte vor noch längerer Zeit sogar mal eine Webseite zum Thema Praktikum im Ausland. Diese Inhalte waren so beliebt, dass sie oft kopiert wurden, unter anderem von einem Leipziger Internetunternehmen, welches aktuell mit Rainer Calmund Fernsehwerbung schaltet und in den letzten Tagen durch Untersuchungen durch die Polizei auf sich aufmerksam machte.

Nachdem ich die Domain livingabroad.de abgegeben hatte, entstand dort für einige Zeit ein neues Angebot mit meinen Inhalten ohne dass ich jemals gefragt wurde. Dank archive.org sind diese Inhalte der Domain konserviert worden. Ihr könnt euch ja mal einige Snapshots aus meiner damaligen Studienzeit anschauen.

Ich rechne den damaligen Domaininhabern hoch an, dass sie die Seiten auf PHP-Basis portiert haben. Ich hatte damals alles in HTML geschrieben. Dass sie meine Inhalte einfach ohne Erlaubnis wiederverwenden und ich wahrscheinlich über die rechtliche Herrschaft der Domain livingabroad.de fand ich nicht sonderlich toll. Honorare oder Klickvergütung habe ich leider nie erhalten.

Anyway: Im Deutsche in London Forum kommt häufig die Frage nach Journalismuspraktika in London auf und ich möchte einige Informationen unters Volk bringen, die bei der Suche etwas helfen können.

Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass ich mich beruflich mehr mit Pressefotografie beschäftigt habe und mich das Thema nach wie vor interessiert.

Okay, wie kommt man ein Praktikum bzw. wie habe ich das damals gemacht?

Meine Praktika habe ich im Rahmen einer Ausbildung zum Wirtschafts- und Fremdsprachenassistent (HBFS) gemacht. HBFS steht für Höhere Berufsfachschule und diese Schulformen gibt es nur im Saarland. Sie sind aber staatlich anerkannt und auch BaföG kann man beantragen. Im Gegensatz zu anderen privaten Hochschulen fallen keine Studiengebühren dort an.

Im Rahmen dieser Ausbildung muss man zwei Praktika zu je 22 Wochen im englisch- und französischsprachigen Ausland absolvieren.

Bei mir war es so, dass für eine Pressebildagentur in Paris ein Nachfolger für eine damalige Praktikantin gesucht wurde. Ich habe also eine Bewerbung verfasst, die von einem Franzosen in unserem Wohnheim Korrekturlesen lassen und dann per Post abgeschickt. Der Kontakt kam also über die Schule zustande.

Bildagenturen haben im Normalfall zahlreiche internationale Partner mit denen Fotos ausgetauscht werden und die dann in dem entsprechenden nationalen Markt an die Presse, Verlage etc. verkauft (genauer gesagt "lizensiert") werden. Für das Anschlusspraktikum bekam ich eine Empfehlung für mein zweites Praktikum bei People in Pictures Ltd. Nach meinem Studium habe ich dann auch nochmal ein Jahr lang für People in Pictures Ltd. gearbeitet, die dann später in Landmark Media aufging.

Anlaufstellen für Praktika in London

Erste Anlaufstelle könnten die National Union of Journalist sein und die Publikation "Presse Gazette", die mein ehrwürdiger Chef damals regelmäßig mit seiner "cup of tea" gelesen hat. In der Presse Gazette findet man auch eine spezielle Jobrubrik.
Ansonsten gibt es auch zahlreiche Verzeichnisse, die man, ggf. in eBook-Form, nutzen kann um Adressmaterial zu sammeln.

Ich habe da folgende Publikationen
Wer sich speziell für Fotografie und Bildagenturen interessiert, dem sei der britische Agenturverband BAPLA empfohlen. Dort werden regelmäßig journalistische Praktika ausgeschrieben. Es geht dann häufig um so Aufgaben wie Captioning nach IPTC-Standard, Social Media Kanäle pflegen, Scannen, Bildkorrekturen etc. und auch nicht alle Praktika werden vergütet. 

Wer gerne einen Überblick haben möchte, dem seien folgende Bücher empfohlen:

Weiterhin habe ich die letzten Jahre an einer relationalen Datenbank gearbeitet, die hin und wieder mit Adressmaterial aus England und Frankreich gefüttert wurde. Die Nutzung von freier Datenbanksoftware empfehle ich ohnehin. Ich selbst nutze Postgres. In der Praxis kann man dann sein LibreOffice Paket daran anbinden und dann Serienbriefe schicken.

Update 10.April 2016 - Wer sich für ein anderes Land interessiert, dem sei herzlich die Broschüre "Jourmalistische Praktika und Programme im Ausland" der dju und ver.di empfohlen. Sie beinhaltet zahlreiche Programme für Auslandspraktika von verschiedenen Veranstaltern. Ich habe die Broschüre vor einigen Jahren im Rahmen der Linken Medienakademie in Berlin erhalten, weiss aber nicht ob es davon wieder eine Neuauflage gibt.