Dienstag, 5. Juli 2016

Freie Bildagentursoftware - Lock-In Effekte vermeiden - Entwickler gesucht

Schöne Grüße aus Finnland aus der Holzhütte!

Ich bin zur Zeit im Urlaub, lese aber verschiedene Fotoblogs dank HSDPA-Flatrate von Finnland aus.

Mit Bestürzen wurde im stockfotoforum.de bekannt gegeben, dass der Inhaber der bildagentur24.de seine Agentur schließt.

Diese Entscheidung bewog mich dazu, mir etwas von der Seele zu schreiben, was mir schon sehr lange auf dem Herzen liegt und zwar ist dies die Sache des Lock-In-Effekts bei Softwareprodukten.

Ich habe im Jahre 2005 bei einer Fotoagentur gearbeitet, für die ein externer Entwickler ein über die Jahre selbst geschriebenes Archivsystem geschrieben und betreut hat.

Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, jedoch empfinde ich dies als Verfechter freier Software so, dass man sich von einer zentralen Person abhängig macht, die die Interna der Software versteht und diese Person seine Macht auch missbrauchen kann (Serverabschaltung, keine Lieferung von Bugfixes etc.).

Weiterhin ist es bei vielen Serverlösungen so, dass die Datenbankserver proprietär sind und man Lizenzgebühren zahlen muss während es auch freie Datenbankserver wie MySQL bzw. MariaDB und Postgres gibt.

Weiterhin gibt es freie Skriptsprachen wie Perl und PHP und auch freie Shopsysteme im eCommercebereich sowie freie Warenwirtschaftssysteme.

Was liegt also näher, als auf diesen freien Technologien aufzubauen und daraus ein System speziell für die Fotoagenturbranche zu entwickeln?

Ich möchte darauf hinweisen, dass die General Public License unter der die meisten dieser Technologien stehen auf vier essentiellen Grundfreiheiten aufbaut:
  • The freedom to run the program as you wish, for any purpose (freedom 0).
  • The freedom to study how the program works, and adapt it to your needs (freedom 1). Access to the source code is a precondition for this.
  • The freedom to redistribute copies so you can help your neighbor (freedom 2).
  • The freedom to improve the program, and release your improvements to the public, so that the whole community benefits (freedom 3). Access to the source code is a precondition for this.
Diese Grundfreiheiten bilden die Basis, ein freies Shopsystem für Bildagenturen aufzubauen.

Diese Überlegungen, ein solches zu programmieren, sind über die Jahre in mir gereift und ich habe einiges an Literatur gelesen, Systeme getestet und diese Erfahrungen sollen nun in eine konkrete Software gegossen werden.

Leider sind meine Softwareentwicklungskenntnisse eher rudimentär: Ich kann etwas mit PHP und Perl sowie bash skripten, kann etwas SQL auf Postgres und MySQL/MariaDB und ich würde mich sehr über Unterstützung von Softwareentwicklern, Agenturen und Fotografen freuen, die sagen, was sie an ihren Systemen mögen und was ggf. eingebaut werden soll.

Da das World Wide Web eine essentielle Rolle in unserem Leben spielt, stelle ich mir auch eine webbasierende Lösung vor, die auf dem LAMP-Stack (Linux, Apache-Webserver, MySQL, PHP/Perl) aufbaut. Eventuell kann auch MySQL/MariaDB gegen Postgres ausgetauscht werden.

Dies sind erstmal meine Überlegungen und ich würde mich sehr über Kommentare und Feedback zu diesem Projekt freuen.

IT-Consultants werden durch die GPL die Möglichkeit haben, selbst Support für diese Agenturlösung anzubieten und diese auf eigene Rechnung abzurechnen. Weiterhin erhält der Fotograf eine Möglichkeit, seinen eigenen Shop zu implementieren, ohne große Investments für Software und Updates zu machen. Er wird von den steigenden Kapazitäten der Server und der stetigen Vergrößerung von Plattenspeicher profitieren und dies bei fallenden Preisen. Und letztendlich werden wir alle bei der Entwicklung dieses Systems eine Menge voneinander lernen.

Ich freue mich über Rückmeldungen. Die Diskussion ist eröffnet!