Mittwoch, 5. Oktober 2016

Scanproduktion mit freier Software / AdobeRGB Farbprofil in Gimp 2.8 einbinden

Ich habe vor kurzem einen "Freie Software PC" aufgesetzt und mir zu diesem Zweck auch ein spezielles Mainboard gekauft, welches von coreboot offiziell unterstützt wird.

Mittlerweile läuft der PC ganz gut und verwendet die freie Distribution "GNU/Linux Trisquel". Diese wiederum basiert auf dem Linux Libre Kernel, der keine proprietären Firmwareblobs mitbringt. Firmware wird häufig benötigt um bestimmte Treiber (im Linuxjargon: Kernelmodule) laufen zu lassen.

Jedenfalls habe ich heute erste Gehversuche mit dem Scanprozess unter GNU/Linux gemacht:

Auf ebay.de habe ich mir einige Pressedias gekauft, die ich dann in Erinnerung an die "Gute, alte Zeit" gescannt habe.

Ich verwende einen ziemlich einfachen Scanner mit Durchlichteinheit, einen EPSON Perfection 2400, der über USB 2.0 mit dem Trisquelrechner verbunden ist.

Zum Scannen an sich verwende ich Xsane, welches eine grafische Benutzeroberfläche bietet.

Nach und nach legte ich also die neun Dias auf die Oberfläche und Xsane nimmt sogar eine fortlaufende Nummerierung der Dateinamen vor.

Dank des stabilen Betriebssystem konnte ich auch parallel in GIMP arbeiten und habe dann nach und nach die Dias abgearbeitet (Zurechtschneiden etc.).

Mir ist dann aufgefallen, dass kein definierter Farbraum ausgewählt war aber Adobe bietet sein Farbraumprofil zum Download an.

Das Archiv kommt im rpm-Format aber es war kein Problem, das rpm mittels "alien" in ein .deb-Paket zu wandeln.

Orientiert habe ich mich dabei an dieser Anleitung.

Abgelegt wird das Farbprofil unter

/usr/share/color/icc/Adobe ICC Profiles/

und man kann dieses dann in Gimp 2.8 unter "Bearbeiten > Einstellungen > Farbverwaltung" einbinden.