Mittwoch, 20. Mai 2020

Kleines Blog-Update - Neues Banner

Nachdem ich schon lange keine Veröffentlichung auf diesem Blog gemacht habe nahm ich dies zum Anlass, dass Standard "favicon" von Blogspot.com auszutauschen und einen Link zum Fami-Portal hinzuzufügen wo ich ab und an auch etwas poste.

Leider gibt es in der Fachrichtung "Bildagentur" für kommende Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste keine richtigen Ausbildungsstellen mehr.

Falls jemand doch eine entsprechende Ausbildung jenseits eines Praktikums anbietet veröffentliche ich in diesem Blog jedoch gerne einen Link.

Die größte Änderung der Webseite dürfte jedoch das Banner sein, welches nun den Titel der Seite schmückt. Die Schrift entspricht dabei der Titelschrift des 1982 produzierten Filmes "Blade Runner" der in mehreren Fassungen (Director's Cut, Final Cut) veröffentlicht wurde und in Los Angeles im fiktiven Jahr 2019 spielt.

Sonntag, 15. Dezember 2019

London Memories - Maik at Work

Bei der Durchsicht meines alten Archives bin ich auf ein altes Foto von mir bei People in Pictures Ltd. (jetzt Landmark Media) aufmerksam geworden.

Dieses Foto möchte ich euch nicht vorenthalten: Es zeigt mich an dem damaligen ScanMac, der unter dem klassischen MacOS 8 lief und an den unsere Scanner angeschlossen waren.



Im Hintergrund arbeitet Steve am ehemaligen "Library Mac". Man sieht, dass ein Stapel von Festplatten auf dem Tisch liegt wo das Bildarchiv gespeichert war. Ebenso war dieser Apple Macintosh über ein System namens "Telefinder BBS" von Spider Island erreichbar so dass man sich per Modem und ISDN in diesen Rechner in 34 Great Sutton Street, London einwählen und Bilder ansehen und herunterladen konnte.

Freitag, 13. Dezember 2019

Nostalgie der Neunziger - Em@il für dich und Fotoagenturen

Gestern hatte ich einen freien Tag und habe mir in einem Anfall von Neunziger-Nostalgie den Film "Em@il für dich" mit Tom Hanks und Meg Ryan gegönnt.

Die Geschichte ist ziemlich schnell erzählt: Meg Ryan und Tom Hanks lernen sich über einen Chatraum kennen, fliten per AOL-Email miteinander und sind beide im Verkauf von Büchern tätig. Dieses Detail teilen sie allerdings per Mail nicht.

Meg Ryan besitzt einen kleinen Buchladen, den sie von ihrer Mutter geerbt hat und sich auf Kinderbücher spezialisiert hat. Tom Hanks hingegen besitzt eine ganze Buchladenkette namens "Fox Books" und eröffnet in der Nachbarschaft von Megs Laden einen Superstore, der mit billigen Preisen, großer Auswahl und letztendlich Cappuccino im Geschäft die angrenzenden Buchläden aufschreckt.

Bei dem Film musste ich ständig an meine Arbeit bei kleinen Bildagenturen denken. Ähnlich wie in Meg Ryans Buchladen waren auch wir eine sehr kleine Mannschaft von Leuten, die eng zusammenhielten während gettyimages und Corbis die kleinen mittelständischen Agenturen nach dem Millennium einverleibten.

Auch war es interessant zu sehen, wie sich Meg und Tom jeweils zu Modemtönen über ihren Laptop und AOL ins Internet einwählen. Der Film ist ein regelrechtes Feuerwerk an Product-Placement..

Donnerstag, 3. Oktober 2019

Fotoreise nach Paris in 2020 mit Imagemoove

Ich wollte kurz bekannt geben, dass ich mich für eine Fotoreise nach Paris mit Imagemoove angemeldet habe.

Paris war quasi mein Einstieg in die Bildagenturbranche da ich bei der Pressebildagentur SunRgia ein Praktikum gemacht habe. Das Archiv umfasste sehr viel Hollywood- und Filmmaterial und Portraits von Prominenten aus aller Welt. Auch wurden Red Carpet Events wie Filmpremieren, Konzerte, Modenschauen etc. von Pariser Fotografen dokumentiert.

Die Agentur gibt es leider nicht mehr aber ich telefoniere hin und wieder mit der ehemaligen Geschäftsführerin.

Mit diesem Posting möchte ich insbesondere die Organisatoren von Imagemoove unterstützen und vielleicht lernt man auch schon im Vorfeld nette und fotografiebegeisterte Menschen kennen.

Sonntag, 29. September 2019

Freude an amazon-Rezensionen - Review für Freelance Photojournalism and Stock Photography - A professional guide

Gestern habe ich mir als Nachtlektüre das oben genannte Buch für meinen amazon-Kindle gekauft und gleich nach dem Kauf zu Lesen angefangen.

Das Buch hat mich sehr an meine Zeit in England bei People in Pictures Ltd. erinnert und sagte mir insgesamt trotz einiger Rechtschreibfehler sehr zu.

Sicherlich ist es kein hochprofessionelles Buch aber insgesamt habe ich doch eine gute Stunde mit dem Lesen verbracht und es "in einem Rutsch" durchgelesen.

Letztendlich habe ich heute auch noch eine englische Rezension auf amazon verfasst.

Freitag, 27. September 2019

Lektüre des neuesten Shutterstock Investor Reports - Bildbestand Shutterstock

Fotoforen zum Thema Stockfotografie sind zwar interessant und spannend betrachten aber leider ist der Informationsgehalt doch ziemlich dünn. Mal wird davon gesprochen, dass eine Agentur nahezu grandiose Verkäufe macht, der Nächste reiht sich dann ein um zu Berichten, dass bei ihm/ihr auch zwei Downloads vorhanden waren und manche reden sogar von einem "Extended" Verkauf.

Persönlich halte ich es so, dass ich in der Stockfotografie Branche doch lieber die Investorenreports lese, da die Informationen doch etwas aggregierter, authentischer und komprimierter sind.

So konnte ich heute dem aktuellen Shutterstock-Report entnehmen, dass SSTK nun mittlerweile 280 Millionen Bilder und 15 Millionen Videoclips im Angebot hat.Im Vorjahr waren es 204 Millionen Bilder (Images). Somit hat sich der Bildbestand innerhalb eines Jahres um 76 Millionen erhöht.

Schon ein beeindruckendes Wachstum der "Library" aber ich bezweifele, dass der Kundenkreis von SSTK genauso schnell wächst.

Was waren das nur für Zeiten wo wir bei People in Pictures Ltd. auf unsere 10.000 digitalen Bilder auf der Webseite stolz waren…

Lang ists her…

Sonntag, 21. Juli 2019

Bildagentursoftware - Kaufen vs. Mieten - Portal vs. eigener Shop

Für mein anstehendes Projekt virtuapress.com habe ich einige Überlegungen bezüglich der Software unternommen und zwei Lösungen direkt miteinander verglichen:

Bei Lösung A handelt es sich um eine Kaufsoftware, die auf einem eigenen Server installiert wird und wo 379 Euro Lizenzkosten fällig werden. Dabei sieht das Hosting meines eigenen vServers so aus, dass ich 5 Euro Hostingbebühren für den virtuellen Server zahle.

Bei Lösung B handelt es sich um ein Bildportal, welches für die einmalige Einrichtung 100 Euro verlangt aber 20 Euro pro Monat für das Hosting von 1000 Bildern verlangt.

Rein mathematisch kann man somit ausrechnen ab wie vielen Monaten Lösung A bzw. Lösung B günstiger ist.

Hierzu habe ich erstmal einen 3-Jahresplan im Sinne eines Start-Ups erstellt und bin auf folgende Zahlen gekommen:

Lösung A: 379 Euro (einmalige Lizenz) + (36 Monate * 5 Euro Hosting) = 559 Euro

Lösung B: 100 Euro (Einrichtung) + 36 Monate * 20 Euro Hosting = 820 Euro

---
Danach entsann ich mich an das Thema "Break-Even-Point" in dem Sinne, dass es zwischen diesen beiden Geraden einen Schnittpunkt geben muss:

379 + 5x = 100 + 20x | -100
279 + 5x = 20x | -5x
279 = 15x | /15
x=18,6

Nach dieser Rechnung würde es 18,6 Monate dauern bis Lösung A günstiger als Lösung B ist. 

Dies ist aber eine reine Rechnung der Anschaffungs- und Betriebskosten. Nicht eingerechnet sind Thematiken, dass Lösung B bereits einen etablierten Kundenstamm hat, der Suchanfragen über das Portal macht. In diesem Sinne wird es einen gewissen Aufwand geben, den eigenen Shop zu bewerben.

Ebenso erfordert die selbst-gehostete Lösung gewisse Serverkenntnisse (Linux, Apache, MySQL/MariaDB etc.) aber die habe ich ja zum Glück. Für mich wäre nach dieser Rechnung der eigene Shop über die Zeit gesehen günstiger.